Gemeinde leben

Evangelische Kirchengemeinde Oberpleis

 
 

Frauenhilfe Oberpleis


Die Frauenhilfe der evangelischen Kirchengemeinde Oberpleis besteht seit 66 Jahren. Wir treffen uns jeden 2. und 4. Montag eines Monats ab 15 Uhr in den Räumen des Gemeindehauses der evangelischen Gemeinde Oberpleis, Ittenbacher Str. 41.

Derzeit sind wir 23 Frauen.

Unsere Nachmittage werden gestaltet durch eingeladene Referentinnen und Referenten zu interessanten Themen.  Auch die Fitness kommt dank Sitzgymnastik nicht zu kurz.

Darüber hinaus gehören Gottesdienstgestaltungen und ein Jahresausflug zum Programm der Frauenhilfe.

Wir würden uns freuen, wenn wir neue Frauen bei uns begrüßen dürfen.

Informationen zur Frauenhilfe Oberpleis erhalten Sie von Pfarrer Schmitz.


70 Jahre Evangelische Frauenhilfe in Oberpleis

Die Evangelische Frauenhilfe in Deutschland besteht schon seit 120 Jahren. In Oberpleis entstand sie mit der Gründung der Gemeinde im Jahre 1949.

Wie der Name verrät, wurde der Verein einmal als ein Hilfsdienst in den gesellschaftlichen Umbrüchen am Ende des vorletzten Jahrhunderts von sozial engagierten Pfarrern, Diakonissen und bürgerlichen Frauen ins Leben gerufen. Er stand sogar unter dem Protektorat der Kaiserin Auguste Viktoria und hieß noch "Frauenhülfe".

Nach dem 2. Weltkrieg kamen viele evangelische Familien als arme Flüchtlinge ins Rheinland. Besonders die Frauen, deren Männer und Söhne noch in Gefangenschaft, verschollen oder gefallen waren, suchten Verständnis, Geborgenheit und die ihnen vertraute protestantische Lebensweise in Andacht, Liedern und Gesprächen.

Herr Pfarrer Lubrich, seine Frau und die Diakonisse Schwester Wilhelmine leiteten die Frauenhilfe in Oberpleis. Später übernahm sie Frau Fastrich. Anfangs gab es bei den Nachmittagen noch richtige "Sitzblöcke". Da saßen die "Schlesier", die "Ostpreußen", die "Pommern" jeweils an einem Tisch zusammen. Im Laufe der Jahre lockerte sich das auf, um auch neuen Frauen Platz in der Gemeinschaft zu geben. Wegen fehlender Verkehrsverbindungen gab es in den ersten Jahren auch noch eine Frauenhilfe in Eudenbach, die sich abwechselnd bei den Teilnehmer-innen traf.

1975 kam unsere Familie nach Oberpleis, und von 1978 bis 1998 leitete ich dann als Gemeindehelferin die Frauenhilfe. Oft war mein Mann dabei und noch viele Jahre in seinem Ruhestand blieb er mein Ideengeber und begleitete an den Nachmittagen unsere Gesänge auf dem Klavier. (Anmerkung der Redaktion: Pfarrer Finke war vor Pfarrer Schmitz unser Gemeindepfarrer.

Unsere Treffen begannen stets mit einer Andacht. Durch die intensive Beschäftigung mit biblischen Texten ergab es sich, dass wir sogar einmal im Jahr einen Gottesdienst vorbereiteten. Das machte viel Arbeit, war aber für alle Frauen ein großer Gewinn. Für die Predigten luden wir Pfarrerinnen aus Nah und Fern ein. Erinnert sei dabei an die Leitende Pfarrerin der Frauenhilfe in Deutschland, Frau Opitz aus Potsdam.

Ein Höhepunkt im Jahr war der Basar am Erntedankfest. Anfangs noch sehr beengt in der Kirche und dem Anbau, konnten wir uns seit 1985 im Gemeindehaus ausbreiten. Die Tombola, z. T. mit gestifteten Preisen aus der Oberpleiser Geschäftswelt, der Obst- und Gemüseverkauf, der Büchertisch und der Handarbeitsstand - lange von der jüngst verstorbenen Frau Felderhoff geleitet - gehörten zum Herzstück des Tages. Natürlich lockte auch die Kaffeetafel mit den unzähligen selbstgebackenen Torten und Kuchen. Der Erlös diente immer der Unterstützung sozialer Einrichtungen.

Zu den herausragenden Ereignissen zählten auch die Halbtags- und Ganztagsausflüge und die einwöchige Reise, durch die wir sogar neue Mitglieder gewannen. Wir entdeckten wunderschöne Orte und Land-schaften in Deutschland, von Nord bis Süd und in Nachbarländern. Stets suchten wir dabei Kontakte und Gespräche mit Gemeindegruppen an den jeweiligen Orten. Eine Mitreisende erzählte einmal, dass wir auf der ganzen Rückfahrt von Berlin nach Oberpleis gesungen hätten!

Ja, wir haben viel gesungen!

Ich wünsche der Frauenhilfe in Oberpleis, dass sie weiter ein Ort ist, an dem sich viele Menschen treffen können, um über ihren Glauben, ihr Leben und die Fragen der Zeit nachzudenken, um gestärkt und fröhlich den Alltag bewältigen zu können.

Ursula Finke 



Rückblick auf den Ausflug der ev. Frauenhilfe Oberpleis